Preview Mode Links will not work in preview mode

FreiGeist GedankenUrlaub von und mit Peggy Seegy


May 3, 2017

Je mehr Freude du an den Dingen hast die du tust, umso bewusster erlebst du sie & umso mehr ziehst du davon in dein Leben.

Doch warum machen wir das nicht?

Weil wir nicht mehr offen genug dafür sind!

  • stattdessen tun wir zu viel von dem was wir tun müssen, hinterfragen zu selten, ob es wirklich sein muss & geben lieber Verpflichtungen erste Priorität, als unseren Lieben. Schauen wir genauer hin, ist die Verpflichtung nicht wirklich obere Priorität. Richtig? Aber wir machen sie ständig dazu.
  • wir nagen an Selbstzweifel, weil wir nur noch leisten, statt zu leben oder zu lieben & verlieren wir uns immer mehr aus den Augen
  • wir vergleichen uns mit anderen, anstatt hinzuhören was wir wirklich wollen.

Deine innere Stimme ist die einzige die dir ehrlich verrät, was du wirklich willst.

Hörst du sie überhaupt? Oder bist du auch infiziert & versuchst alles zu machen & zu schaffen, was von dir erwartet wird?

Hast du dich mal gefragt, was du wirklich gut können möchtest? Super! Dann konzentriere dich darauf. Verbessere dich so lange, bist du das erreicht hast was DU willst. Damit stärkst dein Vertrauen in dich & dein Selbst-Bewusst-Sein.

Arbeite nur daran was DU erreichen willst, nicht was andere vielleicht besser können. Denn es kann sein, dass das gar nicht dein wirklicher Wunsch ist, sondern der eines anderen. Sei dabei absolut ehrlich mit dir selbst.

Mein Bsp.:

Ich habe aus einer Idee heraus entschieden Marathon zu laufen. Mein Trainingsziel bestand darin, den Marathon gut zu schaffen & das Sportevent als solches zu genießen, NICHT um meine Laufzeit zu verbessern. Ich mache lieber viele Sportarten & habe daran meinen Spaß als mich an meinen Laufzeiten zu messen. Es brauchte ein Weile bis ich das erkannte & mir ehrlich eingestand. Viel zu oft wurde ich gefragt "Und Peggy, welche Zeit bist du gelaufen?" Das ist nicht meine Priorität. Dafür trainiere ich nicht. Aber ich habe mich lange verleiten lassen, dass dies mein Ziel sei. Jetzt weiß ich, dass ich einfach fit sein möchte für all die Aktivitäten, die noch auf mich warten. :-)

Wie kannst du deine innere Stimme wieder hören?

In dem du dich mit dir beschäftigst! Du bist der wichtigste Mensch. 

  • Nutze die Stille, um ohne Ablenkung über deine Träume nachzudenken. Frage dich: Was will ich noch unbedingt erleben? Dabei kann dir die sogenannte Löffelliste sehr hilfreich sein. Da kommt alles drauf, was du noch unbedingt erleben & erreichen möchtest. Ist es nicht das Ziel am Ende des Lebens zurück zu blicken & so viel wie möglich erlebt zu haben & nicht alles erledigt zu haben! „Ich hatte leider keine Zeit, ich musste noch den Hausputz erledigen, ich musste noch einkaufen. Leider habe ich es nicht geschafft mit meiner Freundin ins Kino zu gehen, ich musste noch bügeln.. Kommt dir das bekannt vor? 
  • Was ist dir wirklich wichtig? Wir glauben, es braucht so viel um glücklich zu sein. Doch ist das wirklich so? Wie ist das bei dir? Hinterlass mir dazu sehr gern einen Kommentar. Was macht dich wirklich glücklich?

3 Schritte zu mehr Selbstliebe

  1. Probiere so viel wie möglich aus. Nur wenn du anfängst etwas für dich zu tun, kannst du deinen Weg finden. Es öffnen sich Türen von denen du nicht ahntest, da es meist anders kommt als du denkst. 
  2. Hör auf dich mit anderen zu vergleichen. Du hast vielleicht eine ganz andere Motivation als die anderen. Denk an mein Marathon Bsp.
  3. Mache mehr von den Dingen die DIR Spaß machen. Umso klarer wird dir, was du wirklich willst.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen großen Schritt zu deinem glücklich sein.

Wenn du magst & wenn dir die Folge gefallen hat freue ich mich, wenn du sie auch deinen Freunden weiterempfiehlst.

Alles Liebe  

Peggy